Dolomiten - Die  bleichen Berge

Ein Erzählabend mit Sagen, Bildern und Grafiken aus den Dolomiten und Südtirol

Mit Hans-Jürgen Lenhart und Ulla Keleschovsky


 

(c) HJ Lenhart

Die Dolomitensagen

Es liegt ein mystischer Zauber über den Dolomiten, weswegen es manche immer wieder dort hinzieht. Vielleicht ist dieser Zauber nicht ganz unbegründet, denn es gibt unzählige Sagen, die erklären, warum diese Landschaft zu einem solchen Naturwunder geriet. Hans-Jürgen Lenhart, in Hanau geborener Autor, freier Erzähler und Fotograf begeisterte sich seit seiner Kindheit für die Dolomiten und ihre Sagenwelt. Eine Reise in die Dolomiten ist für ihn fast wie eine Reise zu einem anderen Planeten. Dass dies gar nicht so weit hergeholt ist, zeigt schon die Sage von den „bleichen Bergen“, die die helle Leichtkraft des Dolomit-Gesteins dadurch erklärt, dass einst ein Zwergenvolk das einst dunkle Gebirge mit gewebtem Mondlicht zu seiner heutigen Strahlkraft verholfen hat.

 

Lenhart hat nun Sagen zusammengestellt, die gerade solche geologischen Besonderheiten auf sehr geheimnisvolle Art erklären. Die Geschichte von König Laurins Rosengarten, den man nur in der Dämmerung sehen kann, dürfte davon die bekannteste sein. Die Sagen lassen mächtige Zauberer und bösartige Hexen, Tiere mit Zauberkräften und unterirdische Eispaläste erscheinen. Ja, es gibt sogar „Science-Fiction-Elemente“ in diesen Sagen: Man fliegt bereits in diesen Urzeiten zum Mond und es gibt künstlichen Tiefschlaf durch Einfrieren. Die zauberhaften Welten von Science-Fiction-Romanen sind meist unerreichbar. Bei den Dolomitensagen ist es anders, hier kann man zu den Orten der fantastischen Geschehnisse hinfahren, wandern oder klettern. Und wer genug Fantasie hat, wird vielleicht nachts mit dem Fernglas auf einer Bergspitze einen Zwerg der Salwàns beim Mondlichtspinnen entdecken können.


Lenhart hat sich für die Dolomitensagen mit der Geschichtenerzählerin Ulla Keleschovsky aus Breuberg zusammengetan, die eine Rahmengeschichte aus einer der großen Epen der ladinischen Sagen erzählen wird. Die Ladiner sind eine Sprachminderheit in Südtirol, deren Sprache zu den rätoromanischen zählt und von denen die meisten Dolomitensagen stammen. Die Auswahl der Sagen handelt rund um das Rosengartenmassiv, womit man mitten im ladinischen Gebiet ist.

Collage (c) Jürgen Weiß


Die Grafiker

Es geht Lenhart darum, dass man die Dolomiten durch diese Sagen mit anderen Augen sehen lernt.  Dazu dienen viele Fotos, Collagen und Grafiken der Grafiker Jürgen Weiß (Fotocollage)und Isolde Nagel (Grafiken), durch die plötzlich versteinerte Hexen oder Riesen in den Felsen sichtbar werden. So hat man die Dolomiten vielleicht noch nie gesehen. Besondere Weine aus Südtirol, die man hierzulande kaum kennt, werden das Erlebnis abrunden. 

 

Grafik (c) Isolde Nagel

Hans-Jürgen Lenhart

Kleinkünstler und Autor, tritt seit 1990 bundesweit mit eigenen literarischen Programmen auf. 1999 wurde er Sieger des Hessischen Poetry Slams. In Hanau betreibt er Lesereihen mit Autorinnen der Lesebühnenszene. 

Ulla Keleschovsky

Freie Geschichtenerzählerin, Mitbegründerin und Moderatorin des Literaturforums in der Hofbibliothek in Aschaffenburg seit 2015, Workshopleiterin für kreatives (Tagebuch-)Schreiben seit 2016 in Aschaffenburg.