TERMINE


nach Datum


Datum

Uhrzeit

Programm

Gäste

Location

Donnerstag

7.11.2019

19 Uhr

1 Geschichte, 1000 Versionen

Hommage à Raymond Queneaus "Stilübungen"

Lenharts 250. Lesung

Matì

Literaturcafé Alte Apotheke

Brüder-Grimm-Str. 27,

36396 Steinau an der Straße

Sonntag

1.12.2019

17 Uhr

"2019 – Die Zukunft von gestern heute"

 

Jürgen Weiß

Ellis

Johanneskirchplatz 1, 63450 Hanau

Donnerstag

23.1.2020

20:15 Uhr Grimm Sala Bim Matì

Bücher im Bogen,

Gravensteiner Platz 4,

60435 Frankfurt am Main

Sonntag

8.3.2020

tba Der gestruwwelte Peter Ursula Zierlinger Christels Scheune, Hintergasse 8, 63457 Hanau-Großauheim

Sonntag

19.4.2020

20 Uhr Der gestruwwelte Peter Ursula Zierlinger Brückenkopf, Wilhelmstraße 15a 63450 Hanau

Sonntag

3.5.2020

17 Uhr

Es honn geschnitte!

Alltagsgeschichten in hessischer Mundart

Matì

Ellis

Johanneskirchplatz 1, 63450 Hanau

Samstag

9.5.2020

tba

Best of 

Das Schrägste aus 10 Jahren

Jürgen Weiß

Altes E-Werk

Philipp-Reis-Str. 3, 63571 Gelnhausen

VA: Kunstverein Meerholz

Mittwoch

9.9.2020

19 Uhr Der gestruwwelte Peter Ursula Zierlinger

Literaturcafé Alte Apotheke

Brüder-Grimm-Str. 27,

36396 Steinau an der Straße


nach Programmen


Hans-Jürgen Lenhart + Matì

1 Geschichte, 1000 Versionen

Die Fortsetzung - mit neuen Texten

Die Zuschauer losen aus!

Eine Hommage an Raymond Queneaus kreatives Meisterwerk „Stilübungen“,

das vor 70 Jahren geschrieben wurde

Sonntag, 22.9.2019 um 17 Uhr

Café und Bistro Ellis

Johanneskirchplatz 1, 63450 Hanau

sowie

Donnerstag, 7.11.2019 um 19 Uhr

Literaturcafé Alte Apotheke

Brüder-Grimm-Str. 27,

36396 Steinau an der Straße

Wie kann man aus einer belanglosen Mini-Geschichte wirklich restlos alles herausholen? Indem man sie rappt oder in schwülstige Gedichtform bringt, sie als Arie schmettert oder sie in die Hände von Sherlock Holmes legt, sie ins Gegenteil verkehrt oder sie zum Kreuzworträtsel macht oder… Nur was damit gemacht wird, entscheiden die Zuschauer per Los aus einem Pool von vorbereiteten Fassungen.

Die Geschichte selbst, ein Vorfall in einem Pariser Bus, in dem ein Hut und ein Knopf noch eine Rolle spielen, bezieht sich auf Raymond Queneaus bahnbrechendes Meisterwerk „Stilübungen“, das vor 70 Jahren geschrieben wurde. Dieser variierte darin diese Geschichte auf höchst kreative Weise 99mal. Lenhart hat nun mit von Queneau vorgeschlagenen sowie eigenen Ideen eine Fortsetzung geschrieben mit teils urkomischen, aber auch experimentellen und verblüffenden Fassungen. Bei der Premiere wandten sich die Zuschauer jedenfalls vor Lachanfällen und seitdem nimmt die Erfolgsgeschichte ihren Lauf…

Wer die Performance von Lenhart & Matì schon gesehen hat, dem bietet die Fortsetzung der Stilübungen ein neues Erlebnis. Zur Auswahl für die Zuschauer stehen nicht nur neue, bisher noch nie vorgetragene Texte, sondern auch einige Originale Queneaus aus seinen "Stilübungen". Und die Auswahl der Texte ist sowieso jedes Mal neu. Daher ist es nicht verkehrt, sich jetzt die Fortsetzung der "Stilübungen" anzusehen. Und wer diese Performance eh noch nie gesehen hat, der hat sowieso etwas versäumt. Es geht um nichts weniger als um ein Fest der Kreativität.

Als Lenharts Bühnenpartner liest wieder der Hanauer Schriftsteller matì von der Hanauer Literaturgruppe ZwanzigZehn e.V.


Hans-Jürgen Lenhart & Jürgen Weiß

2019 - Die Zukunft von gestern heute

Eine augenzwinkernde Einführung in den Retrofuturismus

Fasziniert, Prognosen von gestern zu lesen über eine Zukunft, in der wir heute leben, beamen die beiden retrofuturistischen Zukunftsforscher Hans-Jürgen Lenhart & Jürgen Weiß vergessene Visionen aus dem Mondstaub der Archive in unsere heutige Zeit.
So huldigen sie dem britischen Schriftsteller Arthur C. Clarke, der unter anderem die Story zum berühmten Science-Fiction-Filmklassiker "2001: Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick schrieb. Im Jahr 1986 veröffentlichte Clarke, ein Visionär neuer Techniken, sein Buch: "2019-07-20: Ein Tag im 21. Jahrhundert".
Der Titel ist kein Zufall: am 20. Juli 2019 feiern wir das 50jährige Jubiläum der ersten Landung von Menschen auf dem Mond; ein Datum, das damals den Aufbruch der Menschheit in die Zukunft symbolisierte. Dementsprechend ist Clarkes Buch auch ein sehr optimistisches Buch, das die Möglichkeiten der Zukunftstechnik zum Wohle der Menschheit preist.
Bei der Lesung von Lenhart & Weiß, beide bekannt für ihre visionären Erscheinungen und zukunftsweisenden Prognosen, wird es nicht nur technokratisch-wissenschaftlich zugehen. Zielsicher werden Episoden aus Clarkes Buch heraus gelasert, die außer größtem Erstaunen gar manche Lacher auslösen dürften.
Unbeeindruckt vom aktuellen Rummel um den 50. Geburtstag des ersten Mannes im Mond, behalten
die beiden Zukunftsforscher Kurs und Überblick. Entwicklungen, die Clarke unter den Teppich kehrte, seien es Terrorismus oder Klimakatastrophe, erfahren eine kritische Würdigung.
Auch andere Science-Fiction-begeisterte Autoren kommen zu Wort und weitere Verrücktheiten an historischen Prognosen über das unvorstellbare Leben in der Zukunft von 2019 werden aus der Versenkung grauer Vorzeit ins grelle Licht von heute gezerrt.
Und wer glaubt, dass im Fortschreiten künstlicher Intelligenz die Zukunft am besten beschrieben ist: Es geht noch viel radikaler. Außerdem, was nützt künstliche Intelligenz, wenn es mit der natürlichen Intelligenz immer mehr hapert?
Gelöst von Raum und Zeit darf man sich auf äußerst Überraschendes, Verblüffendes und unfreiwillig Komisches gefasst machen. Eine psychologische Betreuung nach der Lesung wird angeboten.
Der Eintritt ist frei, der Hut geht um.

und noch:

SO 1.12.2019, 17 Uhr

Ellis

Johanneskirchplatz 1, 63450 Hanau

 


Hans-Jürgen Lenhart

GRIMM SALA BIM

Spielerisch-humoristischer Märchen-Remix für Erwachsene, die Kinder geblieben sind.

Der in Hanau am Main geborene Schriftsteller mischt die Märchen der Brüder Grimm neu auf für Erwachsene, die Kinder geblieben sind. Er hinterfragt die Klischees der Geschlechterrollen in Märchen und lässt sogar die Brüder Grimm lebendig werden. Witzige, sprachspielerische, kreative und ein klein wenig respektlose Märchen, die sich irgendwo zwischen Robert Gernhardt und Joachim Ringelnatz ansiedeln können. 1999 wurde Lenhart Sieger des Hessischen Poetry Slams.

tba

 


DER ZERSTRUWWELTE PETER

Vom Zapp-Philipp bis zum Nein-Nein-Hein

Neue Struwwelpeter-Geschichten für Erwachsene

Hans-Jürgen Lenhart, Sprachspieler und humoristischer Literat, ist in Hanau geboren. Zuletzt hat er die Hanauer Märchensammler Brüder Grimm mit seinem Programm "Grimm Sala Bim" neu aus dem Hut gezaubert, jetzt wendet er sich seinem Wohnort Frankfurt am Main zu und hat den dortigen Klassiker "Struwwelpeter" zerstruwwelt und neu gekämmt. Dazu betrachtet er das Kinderbuch mit ungewöhnlichen Ansätzen. Im Kinderbuchklassiker sind etliche Formen der Gewalt bis hin zu Straftaten zu entdecken. Aber waren die Kinder in diesem Buch wirklich nur verwahrlost, unvorsichtig oder gar sozial und psychisch gestört? Könnte man sich nicht ganz andere Erklärungen für ihr Verhalten vorstellen, die zu Verständnis für diese Kinder führen? Was geschah also vor den Geschichten mit den Kindern, aber auch: Was geschah danach? Was wurde aus ihnen? Lenhart lässt es nicht allein bei Struwwelpeter & Co. Er spürt heutige Nervensägen auf. Da wird der Zappel-Philipp zum Zapp-Philipp, Paulinchen will Model bei Heidi Klum werden, aber auch neue Figuren wie der ständig verneinende Nein-Nein-Hein treten auf. Im Sinne der Struwwelpeter-Adaptionen schlägt manche Version der Figuren ins Politische um. Da taucht eine Angela Merkel auf, die ihren Daumen weggelutscht hat und dann ihre berühmte Raute nicht mehr machen kann.

Einerseits behält Lenhart oft Sprache und Reimform des Originals bei, lässt immer wieder bekannte Stellen anklingen, andererseits entfernt er sich stark davon, indem er den Struwwelpeter-Erfinder und Frankfurter Arzt Dr. Heinrich Hoffmann sprechen lässt, manchen Inhalt in Nachrichtenform bringt oder sogar merkwürdige Benimmregeln aus dem Struwwelpeter ableitet. Lenhart agiert zudem mit Gegenständen aus den Geschichten und bindet die Zuhörer mit ein. Wer ihn kennt, wird wissen, dass der Struwwelpeter hier wirklich zerstruwwelt wird.

Für höchst interessante Hintergrundinformationen zum bekanntesten deutschen Kinderbuch wird auf fundierte und gewohnt unterhaltsame Art die renommierte Hanauer Literaturexpertin URSULA ZIERLINGER sorgen, mit der Lenhart jüngst schon in einem Programm mit Goethe-Parodien zusammenarbeitete.

8.3.2020

Christels Scheune, Hintergasse 8, 63457 Hanau-Großauheim



FRÜHERE PROGRAMME

(Auf Nachfrage aktivierbar)

 

Goethe – Eine feindliche Übernahme

Mit Parodien und Neu-Interpretationen GOETHE gegen den Strich gebürstet

Von und mit

Ursula Zierlinger, Erland Schneck-Holze, Hans-Jürgen Lenhart

mit Christine Hagemann (Klarinette)

enlightened

Hanau - eine Zeitreise

mit seltenen Fotos, Filmen und Erzählungen zu Hanau

Von und mit Hans-Jürgen Lenhart & Matì

In Kooperation mit dem Medienzentrum Hanau

enlightened

 Ghost Train 4 - The Mystery Night

Hans-Jürgen Lenhart & Artur Hartmann (Bass)

enlightened

Der Weck ist das Ziel

HANS-JÜRGEN LENHART & JÜRGEN WEISS

Reiseberichte für völlig Weckgetretene

enlightened

Der Planet der Weitergeherlinge

DAS DREI-MANN-QUARTETT ft. Hans-Jürgen Lenhart

Die schrillste literarisch-musikalische Hommage, die je Kurt Schwitters gewidmet wurde.

enlightened

Der Satz im Silbensee

SOLO ODER MIT JÜRGEN WEISS

Sprachspiele & Anti-Deutschpop