DER PLANET DER WEITERGEHERER 

Ein satirisches Live-Hörspiel mit Musik nach Kurt Schwitters' "Drahtfrühling"

 Von und mit

 Hans-Jürgen Lenhart & Das Drei-Mann-Quartett

Kurt Schwitters’ fragmentarischer Roman "Franz Müllers Drahtfrühling", entstanden 1919, wurde hier als Inspiration genommen und aktualisiert. Musikalisch wird dieser unglaubliche Skandal von einer Palette von Musikstilen von Rock, Reggae, Electronica, Blues bis Jazz versetzt.

Ein Mann steht auf einem belebten Marktplatz. Die Menschen um ihn herum sind in großer Eile. Sie gehen. Sie gehen ständig. Sie gehen ständig weiter. Es sind sozusagen Weitergeherlinge. Da muss ein Mann, der nur steht natürlich auffallen. Ja, sogar Empörung hervorrufen. Das ist verdächtig! Unglaublich! Man steht nicht einfach so als Einziger, wenn alle gehen. Man spricht ihn an. Er reagiert nicht. So etwas zwingt die Weitergeherer sogar stehen zu bleiben und sich aufzuregen. Das darf aber so nicht sein! Die Sache eskaliert und schließlich ruft man die Polizei.

„Und was tat dieser Mann?“, fragte der Polizist.

„Der stand da“, Feuerzange rang vor Aufregung nach Luft. „Der stand einfach da und tat – nichts. Ich sagte ihm, das geht doch nicht, aber er stand weiter im Weg, er weigerte sich, sich zu rechtfertigen, er widersetzte sich meinen Fragen, er sorgte für Unruhe, Tumult, Aufruhr. Er gefährdete die freiheitlich-demokratische Grundordnung! Jawoll, jawoll, jawoll! “

Dem Polizeigeneralmajorhauptoberwachtmeisterreferendarsanwärter mit Amtszulage fuhl vor Schreck die brennende Tabakpfeife aus dem Mundwinkel und brannte ihm fast ein Loch ins Hosenbein.

„Unglaublich“, schrie er empört. „Das ist ja fast so schlimm wie… wie… wie - Beamtenbeleidigung!“


 

Das Drei-Mann-Quartett

Hans-Jürgen Lenhart   voc, samplings

Mathias Rupp  drums, percussion, voc

Simon Vogt             e-git, voc